Restaurant "Nero di Sepia". Borgo Foce.

Direkt am Meer. Wunderschönes Ambiente im Sommer.

Das darf im Urlaub natürlich nicht fehlen.

Die Küche Liguriens  wie kann es anders sein, ist geprägt von Monti è Mare, hier natürlich Terra e`Mare.

An der Küste dominiert der Fisch: die Krustentiere  und Muscheln und vor allem Tintenfische und Kraken (Moscardini, Polpi, Seppie), Sardinen (Sarde) und Sardellen (Acciughe) sind typische Antipasti. Edelfische wie Dorate, Branzino) und Schwertfisch (Pesce Spada) sind Secondi (Hauptgerichte) und werden meist auf dem Grill zubereitet, al sale oder al cartoccio, in Folie oder Pergament zubereitet.

Eine Besonderheit ist das Brandacoion, ein Auflauf, der aus Stockfisch und Kartoffeln zubereitet wird und sehr gut schmecken kann, ein Dank an die Armeleute-Küche.

Die Küche des Hinterland ist geprägt von Kräutern und Gemüse, das Secondo (Hauptgang) besteht meist aus Fleischgerichten von Ziege, Schaf oder Kaninchen.

Der Terrassenanbau ist typisch für die Gegend, brachte aber keine großen Erträge, so das man auf erfinderische Rezepte ausweichen musste, die Gemüse und Kräuter stammen meist aus den heimische Gemüse-Garten (Orto) den auch heute noch viele Ligurier haben.


Kein Kommentar


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.